Nächstes Los

136-4280 Verkauft
- - - - - - - - - -

Nachverkauf bis 07.10.2017
Noch 17 Tage

Ort:
Süderstrasse 282
20537 Hamburg

PDF Download Auktionsauftrag »
(PDF 489 KB)

136-4280  Taschenuhr: historisch interessante und hochfeine Gold/Emaille-Prunksavonnette mit Minutenrepetition, vermutlich Präsentuhr zum 50. Geburtstag von Emanuel Nobel, Hofuhrmacher Nikolai Linden St. Petersburg, 1909

Ca. Ø51mm, ca. 120g, 18K Rotgold/Gelbgold, à goutte, prächtig graviert, beidseitig mit allerfeinster Emaille-Lupenmalerei, Sprungdeckel mit Darstellung einer Hafenansicht, im Vordergrund ein Öltanker, im oberen Bereich Darstellung zweier Öl-Lampen und die Jahreszahl 50 mit Kranz, Rückseite Darstellung von Bohrtürmen, beidseitig mit einem großen Diamanten besetzt, Staubdeckel signiert und nummeriert No.20344, Präzisionsankerwerk mit Minutenrepetition, hohe Qualität mit verschraubten Goldchatons, vermutlich Le Coultre Kaliber, Emailleziffferblatt bez. Phénix, gebläute Stahlzeiger, funktionstüchtig und in sehr gutem Zustand, Klang justierungsbedürftig. Die Uhr befindet sich noch in der vermutlich originalen, ebenfalls signierten Holzbox. Die Qualität des Gehäuses ist herausragend, die Malerei von höchster Qualität und makellos erhalten. Alles deutet darauf hin, dass die Uhr eine unikate Präsentuhr zum 50. Geburtstag von Emanuel Nobel war. Emanuel Nobel (* 23. Juni 1859 in Sankt Petersburg; † 31. Mai 1932 in Schweden) war ein schwedisch-russischer Ölmagnat. Er war ein Enkel Immanuel Nobels und ältester Sohn Ludvig Nobels, des Bruders Alfred Nobels. Die Familie Nobel gehörte zu den reichsten in Europa und der Welt. Emanuel Nobel übernahm die Leitung des größten europäischen Ölkonzerns Branobel mit Sitz in Baku nach dem Tod seines Vaters 1888. Ähnlich wie er war Emanuel ein sehr fortschrittlicher Unternehmer und beschloss den Bau der ersten Pipeline in Russland sowie des weltweit ersten Öltankers. Emanuel Nobel war ein großer Kunstliebhaber, aber der Großteil seiner in Russland zurückgelassenen Sammlung wurde im Winterkrieg 1940 zerstört. (Quelle: https://www.cortrie.de/go/2B1). Das Jahr 1909 war ein ganz besonderes Jahr für ihn. Er feierte seinen 50. Geburtstag und das 30-jährige Firmenjubiläum. Vermutlich waren diese beiden Ereignisse der Anlass, diese einzigartige und äußerst wertvolle Uhr in Auftrag zu geben. Nikolai Linden eröffnete sein Geschäft für feine Juwelen und Uhren in St. Petersburg im Jahr 1892. Er arbeitete eng mit Fabergé zusammen und bezog seine feinsten Werke aus der Schweiz, z.B. von Audemars Freres. Es ist bekannt, dass er sowohl das russische Zarenhaus belieferte als auch den König von Rumänien und den König von Bulgarien.

Zuschlag: 37.000 €
plus Aufgeld

Nächstes Los

Informationen