Vorheriges Los Nächstes Los

149-4224 Verkauft
- - - - - - -

Nachverkauf bis 02.06.2018
Noch 11 Tage

Ort:
Süderstrasse 282
20537 Hamburg

PDF Download Auktionsauftrag »
(PDF 707 KB)

149-4224  Taschenuhr: bedeutende Gold/Emaille-Taschenuhr mit Musikwerk und emailliertem Figurenautomat "The Concert", vermutlich Piguet et Capt Geneva No.123, ca. 1810

Ca. Ø61mm, ca. 167g, 18K Gold, rändiertes Mittelteil, seitlich Schieber zur Abschaltung des Musikwerkes, am unteren Rand winziger Knopf zur Auslösung des Musikwerkes und des versteckten Automaten auf Wunsch, unter dem Rückdeckel komplett emaillierter Figurenautomat, welcher gleichzeitig zur Musik in Gang gesetzt wird, dabei spielen die Dame und der Herr Musikinstrumente, rückseitiger Aufzug des Werkes und des kombinierten Musikwerkes/Automatenwerkes, seitlich kleiner Hebel für die Regulierung, Gangwerk mit Zylinderhemmung, nummeriert 123, Repetition der Stunden und Viertelstunden, zusätzlich aufzuziehendes Musikwerk/Automatenwerk, massiv goldenes und besonders schönes Emaillezifferblatt mit zentraler, hochfeiner Lupenmalerei "Allegorie der Musik", spätere Breguet-Stahlzeiger, Gangwerk, Musikwerk und Automat funktionstüchtig. Die Uhr ist ein Meisterwerk Schweizer Uhrmacherkunst um 1800 und stammt wahrscheinlich von der weltberühmten Genfer Firma Piguet et Capt. Die Uhr ist optisch hervorragend erhalten, lediglich kleinste Restaurierungen an den beweglichen Teilen des Emailleautomaten und in einer Kartusche des Zifferblattes. Die Uhr ist funktionstüchtig und spielt auf Wunsch und/oder automatisch zur vollen Stunde die Musik und löst den Figurenautomat aus. Das Hebelwerk des Automaten wurde fachmännisch restauriert, das Schlagwerk ist justierungsbedürftig, damit die Hämmer exakt treffen. Da die Zeiger ergänzt wurden, fehlt der Vierkant des Minutenzeigers und das Einstellen der Zeit erfolgt direkt am Zeiger. Das ist vermutlich auch der Grund für die sehr massiven Stahlzeiger, die das ermöglichen. Eine technisch vergleichbare Uhr, ebenfalls Piguet & Capt zugeordnet, punziert mit der Nummer 130, stellt eine sehr ähnliche Automatenszene dar, in diesem Fall allerdings frontseitig. Diese Uhr erzielte 2004 auf einer Auktion ca. 116.000 Schweizer Franken. Eine weitere dieser seltenen Automatenuhren wurde 2012 bei Dr. Crott in Frankfurt versteigert, signiert Henry Daniel Capt, 86. Auktion Los115. Diese Uhr hatte einen nahezu identisch aufgebauten Automaten, in diesem Fall jedoch mit erotischer Szene und erzielte über 100.000€ (Quelle: https://www.cortrie.de/go/9Ro*-henry-daniel-capt-a-geneve-58-mm-134-g-cir-348D29BDB2).

Zuschlag: 25.000 €
plus Aufgeld

Vorheriges Los Nächstes Los

Informationen