Vorheriges Los Nächstes Los

184-4206 Verkauft
- - - - - - - - - - - -

Nachverkauf bis 11.04.2020
Noch 8 Tage

Ort:
Süderstrasse 282
20537 Hamburg

PDF Download Auktionsauftrag »
(PDF 242 KB)

184-4206  Taschenuhr/Halsuhr: museale, hochfeine frühe Renaissance Halsuhr mit Alarm und Selbstschlag, Pasquier Payras, Blois, 1597-1639

Ca. Ø46mm, ca. 113g, geschweiftes, durchbrochen gearbeitetes Silbergehäuse mit Glocke, hervorragende Gehäusequalität, jedes der 10 Segmente mit Darstellung von Fabelwesen, Blüten und Ranken, hochkompliziertes frühes Spindelwerk mit Löffel-Unrast und sehr feiner Kette (ursprünglich Darmsaite), 3 Aufzüge für Gangwerk, Alarm und Schlagwerk, äußerst prächtige Ausführung des Zifferblattes, äußerer feinst gravierter Silberreif mit Engelsmotiven, goldfarbener Ziffernreif mit blauen Emailleeinlagen, silberne Weckerscheibe, wiederum Darstellung von Engelsköpfen, einzeigrig, außergewöhnlich guter Erhaltungszustand, Glas mit kleinem Abplatzer, gangbar, auch Wecker und Stunden-Schlagwerk funktionieren, museale Rarität. Die Familie Payras/Peiras/Perras war verzeichnet ab 1594, vertreten durch Pasqier I. und 1597 Pasqier II. und beinhaltete insgesamt 8 Uhrmacher in Blois. Es sind heute nur einige wenige Uhren aus dieser Zeit und mit dieser Signatur erhalten. Bei der hier vorliegenden Uhr handelt es sich nach unseren Recherchen um die komplizierteste, bekannte noch erhaltene Uhr von Payras. Eine oktogonale Halsuhr befindet sich im Victoria & Albert Museum (Quelle: https://www.cortrie.de/go/M8m).

Zuschlag: 9.790 €
plus Aufgeld

Vorheriges Los Nächstes Los

Informationen