Vorheriges Los Nächstes Los

184-4259 Verkauft
- - - - - - - - - -

Nachverkauf bis 11.04.2020
Noch 8 Tage

Ort:
Süderstrasse 282
20537 Hamburg

PDF Download Auktionsauftrag »
(PDF 242 KB)

184-4259  Taschenuhr: äußerst kostbare Gold/Emaille-Taschenuhr mit Perlenbesatz, Musikwerk, Figurenautomat, versteckter erotischer Szene und Zentralsekunde, vermutlich Piguet & Meylan Genf für den chinesischen Markt, ca.1810

Ca. Ø45mm, ca. 107g, 18K Gold, Gehäuse innen gepunzt AIB1016 und K18, Gehäuse äußerst prächtig emailliert, Rand in 3 verschiedenen Emaille-Farben gestaltet, dazwischen feinste Goldeinlagen und Besatz mit Perlen, beidseitig Ränder mit Perlen besetzt, rückseitig Emaille-Lupenmalerei feinster Qualität, Sprungdeckelfunktion, 2.Deckel ebenfalls mehrfarbig emailliert, florale Motive, 2 Aufzugsöffnungen für das Gangwerk und das Musikwerk, auch der 2. Deckel ist ein Sprungdeckel, darunter befindet sich das versteckte erotische Emaille-Gemälde auf dem scharnierten Staub-Deckel, der ebenfalls aus Gold gefertigt ist, darunter befindet sich das frühe Zylinderwerk und das Musikwerk. Auf dem floral emaillierten Deckel befindet sich im Randbereich die Kennzeichnung S/M für den im Rand befindlichen Hebel zur Einstellung/Abstellung des Musikwerkes. Im Gehäuserand befindet sich ein Schieber zur manuellen Auslösung des Musikwerkes, schauseitig besticht die Uhr durch eine weitere Emaille-Lupenmalerei mit Darstellung einer alpinen Landschaft, dezentral im unteren Bereich das Emaillezifferblatt mit Zentralsekunde und filigrane Breguet-Stahlzeiger, darüber befindet sich der goldene Figurenautomat mit einem Putto und einem Schmetterling auf einer Wippe. Der Figurenautomat bewegt sich, während das Musikwerk in Gang ist. Die gesamte Uhr ist fantastisch erhalten und wurde 2018 und 2019 sehr aufwändig und kostenintensiv restauriert. Auch das komplizierte Musikwerk wurde komplett zerlegt und aufwändig restauriert. Die Uhr ist heute voll funktionstüchtig und besticht durch einen fantastischen Zustand. Das Gehäuse zeigt lediglich minimale Beschädigungen, zum Beispiel der floral emaillierte Zwischendeckel hat Chips im Randbereich in der Nähe des Scharniers, der Bügel hat leichte Abnutzungsspuren in der Emaille und die Frontseite hat professionell restaurierte Krakelee im Randbereich des Zifferblattes. Das erotische Gemälde wurde komplett restauriert. Auch die Perlen mussten teilweise neu eingesetzt werden. Detailaufnahmen von der aufwändigen Restaurierung liegen uns vor. Die Uhr ist in ihrer Qualität herausragend. Vergleichbare Stücke wurden dem Hersteller Piguet & Meylan in Genf zugeordnet, der wahrscheinlich auch diese Uhr gefertigt hat. Ganz markant dafür ist die Gestaltung des Pendants. Ein vergleichbares Gehäuse, auch in der Größe, mit nahezu identischem Pendant und Bügel findet man auf dem Piguet & Meylan Uhrenpaar aus der Sandberg-Sammlung, versteigert in Genf 2001 (https://www.cortrie.de/go/3XB).

Zuschlag: 36.000 €
plus Aufgeld

Vorheriges Los Nächstes Los

Informationen