Vorheriges Los Nächstes Los

208-4150 Verkauft
- - - - - - - - - - -

Nachverkauf bis 07.12.2021
Vorbei

Ort:
Süderstrasse 282
20537 Hamburg

PDF Download Auktionsauftrag »
(PDF 244 KB)

208-4150  Taschenuhr: bedeutendes, museales, bisher nicht registriertes Taschenchronometer "of the Best Kind" John Arnold London No.76, Hallmarks London 1782

Ca. Ø62mm, ca. 177g, 3-teiliges Silbergehäuse, Hallmarks London 1782, Gehäusemacher-Punze ITP, signiertes und nummeriertes John Arnold Chronometerwerk, auf der Platine vollständig signiert, Invenit et Fecit No.38/76, Chronometerhemmung, zylindrische Spirale, Diamantdeckstein, ganz frühe OZ-Unruh, signiertes und nummeriertes, originales Emaillezifferblatt (haarrissig), gebläute Stahlzeiger, funktionstüchtig und sehr schön erhalten. Das Chronometer befindet sich in einer 3-teiligen Mahagonibox mit dazugehörigen Schlüsseln. Dieses Arnold-Chronometer ist eine museale Rarität und wurde bisher niemals auf einer Auktion versteigert. Die Uhr war bis heute in Privatbesitz und galt bisher als verschollen. Sie ist nicht in der Liste der bekannten und erhaltenen Arnold-Chronometer registriert. Das letzte so schön erhaltene und historisch bedeutsame vergleichbare Arnold-Chronometer, das versteigert wurde, war das Chronometer 20/63, versteigert bei Dr. Crott für 143.900€! (Quelle: https://www.cortrie.de/go/mG2). John Arnold gilt als der bedeutendste englische Chronometermacher und als Hersteller des ersten Taschenchronometers. John Arnold hat seinerzeit circa 94 Taschenchronometer "of the Best Kind" hergestellt, 37 sind derzeit noch als existent registriert (hinzu kommt das hier vorliegende Chronometer No.76). Von diesen 38 Chronometern sind etwa drei Viertel durch mehr oder weniger große Veränderungen in ihrer Originalität beeinträchtigt (z.B. keine Arnold-Hemmung oder Unruh, kein Originalzifferblatt, kein Originalgehäuse, u.a.m. (Quelle: https://www.cortrie.de/go/mG2). Insofern gehört dieses Arnold-Chronometer zu weniger als 10 Chronometern "of the Best Kind" von John Arnold, die man als weitestgehend original und unverändert betrachten kann! In Hans Staeger “100 Jahre Präzisionsuhren von John Arnold bis Arnold &. Frodsham 1763-1862” wird auf den Seiten 153 und 154 das Arnold-Chronometer No.75 vorgestellt mit dem Vermerk, dass es sich vermutlich um das 1. Arnold-Chronometer mit einer OZ-Unruh handelt. Insofern handelt es sich hier mit der Nummer 76 um das zweit-früheste bekannte Arnold-Chronometer mit dieser Unruh.

Zuschlag: 55.000 €
plus Aufgeld

Vorheriges Los Nächstes Los

Informationen